Transportmanagement / Kombinierter Verkehr: cargo support plant jetzt ganze Züge

Nürnberg, den 27. Juni 2022 – Der auf Logistik-Software spezialisierte IT-Anbieter cargo support liefert die neue Version des Transportmanagementsystems cs connect mit einer Funktion für das Disponieren von Containern auf der Schiene aus. Damit richtet sich cargo support an alle Transportdienstleister, die im kombinierten Verkehr aktiv sind und ihre Hauptläufe vollständig oder teilweise per Bahn abwickeln. Das neue Release 9.34 von cs connect wird in den kommenden Wochen ausgeliefert.

Wagendisposition in der cs PLAN Betriebszentrale. Quelle: Bild links: Digi-Train_pixelio.de. Bilder Mitte und rechts: cargo support.

Laut cargo support spielt es für die integrierte Zugplanung keine Rolle, ob eigene Lokomotiven disponiert oder die Kapazitäten von Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) genutzt werden. Die Software ermöglicht das Anlegen eigener Zugfahrpläne, die über eine komfortable Kopierfunktion um künftige Zeiträume erweitert werden können. Ähnlich wie bei der Disposition von LKW erhält der Disponent auch bei der Zugplanung Warnhinweise, falls die verfügbaren Kapazitäten überbucht oder die eingegebenen Zieladressen laut Fahrplan gar nicht angefahren werden. Gleiches gilt für streckenabhängige Transportverbote für bestimmte Güter, wie zum Beispiel Gefahrgut in Wasserschutzgebieten.

Im Dispositionsmodul cs Plan erhält der Mitarbeiter Zugriff auf den tabellarischen Zugfahrplan, in dem sämtliche Informationen komprimiert zur Verfügung stehen. Detaillierte Daten zu Containern oder Zugnummern können mit einem Klick in Untermenüs abgerufen werden. Gemeinsam mit den per LKW geplanten Vor- und Nachläufen können damit komplette multimodale Verkehre abgebildet und überwacht werden. Drohende Verspätungen durch LKW-Staus oder das verzögerte Bereitstellen von Zügen werden frühzeitig erkannt, so dass die Disponenten reagieren, die Kunden informieren und gegebenenfalls umplanen können.

Die Zugplanung sorgt aber nicht nur für einen schnellen Überblick über die gesamte Lieferkette, sondern optimiert auch die konkrete Beladung hinsichtlich Containergröße und Gewichten. Sobald alle Container auf die vorhandenen Zugkapazitäten verteilt wurden, errechnet die Software die bestmögliche Verteilung der Container auf den verfügbaren Waggons. Das Ergebnis wird anschließend grafisch angezeigt, wobei die verschiedenen Containerarten und besonders schwere Behälter farblich und mit Symbolen differenziert dargestellt werden.

Über cargo support

Das Software- und Systemhaus cargo support richtet sich mit der Logistik Software Suite cs connect an Dienstleistungs-, Industrie- und Handelsunternehmen, die sich vorrangig mit dem Transport von Containern, Teil- und Komplettladungen, Schwergut oder Neumöbeln beschäftigen.

Herzstück von cs connect ist das Softwaremodul cs job, das den gesamten Prozess als zentrales Verwaltungs- und Auftragsmanagementsystem unterstützt. Ergänzt wird es durch eine Reihe weiterer Module, wie zum Beispiel die Fahrer-App cs drive oder die Dispositionslösung cs plan. Weitere Module für Tourenplanung, Kartendarstellung, BI, Tracking & Tracing, Dokumentenmanagement oder die Kommunikation runden das System bedarfsweise ab.

Mehr als 200 Lizenznehmer vertrauen mittlerweile auf cargo support. Das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Nürnberg beschäftigt an drei deutschen Standorten 45 Mitarbeiter*innen. Weitere Informationen unter www.cargosupport.de.

Pressekontakte:

cargo support GmbH & Co. KGKfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Volker Hasch,
Geschäftsführer
Südwestpark 65
90449 Nürnberg
Telefon: 0911 / 89 18 80 – 0
v.hasch@cargosupport.de
www.cargosupport.de
Marcus Walter
Schulstraße 29
D-84183 Niederviehbach
Mobile: 0170 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu
www.kfdm.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.