Ladungssicherung: Neuartiges Sperrbalkensystem WISTRA PEN-Beam

Der WISTRA PEN-Beam ist mit einer speziellen Gasdruckfeder ausgestattet, die über den gesamten Teleskopbereich einen gleichmäßigen und definierten Druck auf den Fahrzeugaufbau ausübt. Quelle: WISTRA GmbH CARGO CONTROL

Selmsdorf, den 30. September 2021 – Die auf die Entwicklung und Herstellung von Ladungssicherungshilfsmitteln spezialisierte WISTRA GmbH CARGO CONTROL hat unter dem Namen Pen-Beam ein neuartiges Sperrbalkensystem für schwere und leichte Nutzfahrzeuge entwickelt. Im Rahmen der Nutzfahrzeugmesse NUFAM (30. September bis 3. Oktober) wird es erstmals präsentiert. Der WISTRA Pen-Beam ist mit einer speziellen Gasdruckfeder ausgestattet, die über den gesamten Teleskopbereich einen gleichmäßigen und definierten Druck auf den Fahrzeugaufbau ausübt. Die Entriegelung erfolgt durch leichten Druck auf das Teleskoprohr. Sämtliche Ausführungen der Sperrbalken sind für die jeweiligen Fahrzeuginnenmaße und Zurrschienen-Typen konfigurierbar.

Der Pen-Beam ist im eingefahrenen und verriegelten Zustand kürzer als das Fahrzeuginnenmaß und ermöglicht so ein ergonomisches Einsetzen des Sperrbalkens. Dieser wird durch einen kurzen Druck auf das Teleskoprohr entriegelt. Danach fährt das Teleskoprohr gedämpft und mit gleichbleibendem Druck in die Zurrschienen, wodurch die Gefahr einer Beschädigung des Fahrzeugaufbaus minimiert wird.

WISTRA bietet den Pen-Beam in verschiedenen Ausführungen für schwere und leichte Nutzfahrzeuge. Die für schwere Nutzfahrzeuge konzipierten Sperrbalken eignen sich für ein Fahrzeuginnenmaß von 2.480mm (+/- 25 mm) und verfügen über ein Tragrohr mit einem Durchmesser von 42mm. Die Zapfenausführung Typ 44 ist passend für Lochdurchmesser von 20, 25 oder 34mm. In der Stahlausführung bietet der Pen-Beam für schwere Nutzfahrzeuge bei gleichmäßiger Flächenlast 500 daN BC Blockierkraft. In der ansonsten baugleichen Aluminiumausführung liegt dieser Wert bei 400 daN BC.

Die für leichte Nutzfahrzeuge vorgesehenen Sperrbalken bestehen immer aus Aluminium und eignen sich für ein Fahrzeuginnenmaß von bis zu 2.250 mm (+/- 25 mm). Der Tragrohrdurchmesser beträgt hier 35mm. Ein beigelegter Endzapfen ermöglicht das passgenaue Einkürzen. Die Zapfenausführung Typ 09 passt für 20 mm Rundloch- und Airline-Zurrschienen. Der Pen-Beam für leichte Nutzfahrzeuge bietet eine Blockierkraft von 150 daN BC bei gleichmäßiger Flächenlast. Alle Varianten für schwere und leichte Nutzfahrzeuge sind wahlweise mit schwarzem PVC-Überzug lieferbar.

Neben dem Pen-Beam bietet WISTRA das komplette Programm an Hilfsmitteln für die Ladungssicherung. Dazu zählen Zurrgurte in den unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen bis zu einer Lashing Capacity LC von 10.000 daN, Ladungssicherungsnetze für den Einsatz im Kombi-PKW bis zum schweren LKW, Zurrschienen, Sperr- und Klemmbalken sowie Lade- und Gelenkladebalken. Die selbst entwickelten Sicherungsmittel und Produktergänzungen wie das innovative Quick-View Label gehören zu den Alleinstellungsmerkmalen des Unternehmens. WISTRA ist Mitglied der US-amerikanischen HEICO Companies LLC und bedient eigenständig den europäischen Markt. Weitere Mitglieder der HEICO-Gruppe sind die renommierten Schwesterfirmen Ancra und Kinedyne.

Weitere Sicherungshilfsmittel wie Kantenschutzwinkel und Antirutschmatten runden das Sortiment ab. Darüber hinaus stellt Wistra unter dem Produktnamen „Powerbrace“ auch heute noch Sicherheits-Drehstangenverschlüsse für Container, Kasten- und Kofferaufbauten und Wechselbrücken her, mit denen die Firma 1988 startete.

Pressekontakte:

WISTRA GmbH CARGO CONTROL
Robert Kehlert
An der Trave 11
D-23923 Selmsdorf
Telefon: +49 (0) 38823 258-0
E-Mail: kehlert@wistra.eu
KfdM Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Schulstraße 29
84183 Niederviehbach
Telefon +49 (0) 8702 948 174
E-Mail: walter@kfdm.eu

Der Abdruck ist honorarfrei. Um ein Belegexemplar wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.